de_DEen_GB

Arbeitsgruppen

48-mail
48-groups      

Das Industrieforum VHPready e.V. lebt von seinen Mitgliedern und deren aktiven Einsatz für die Standardisierung dezentraler Energieanlagen. Aktuell werden in drei verschiedenen Arbeitsgruppen die Themen „Weiterentwicklung von VHPready“ (AG1), „Zertifizierung und Präqualifikation“ (AG2), „Internationales Marketing und Standardisierung “ (AG3) konkretisiert.

Die Arbeitsgruppen des Industrieforums VHPready e.V. stehen allen Mitgliedern mit dem Status ´beitragend´ oder ´fördernd´ offen. Hier werden die Weiterentwicklung des Industriestandards festgelegt, die Prüf- und Zertifizierungsprozesse modelliert und Positionen und Strategien des Industrieforums für die Öffentlichkeitsarbeit konzipiert. Themenfelder einschließlich deren Organisation in Arbeitsgruppen werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.

AG1: Weiterentwicklung von VHPready

In der ersten Arbeitsgruppe geht es um die Pflege und Weiterentwicklung der VHPready-Spezifikationen, um dezentrale Energieanlagen über sichere Fernwirkverbindungen mit der Leitstelle eines Virtuellen Kraftwerks zu verbinden. Dabei muss sowohl die Interoperabilität als auch die IT-Security beachtet werden. Die Mitglieder der AG1 entwickeln Datenmodelle für unterschiedliche Energieanlagen und halten den Kontakt zu Energiehändlern, Netzbetreibern und anderen Stakeholdern, um sicherzustellen, dass die VHPready-Vorgaben die Anforderungen möglichst aller Marktteilnehmer berücksichtigen. Darüber hinaus ist ständig zu prüfen, wie sich die Security-Vorgaben für die Kommunikation in Energieanlagen weiterentwickeln – zum Beispiel durch neue Normen – und darauf entsprechend zu reagieren, damit VHPready-basierte Virtuelle Kraftwerke auch in Zukunft noch den jeweils aktuellen Anforderungen entsprechen.

Ihr Ansprechpartner:

Eike Arndt (energy & meteo systems GmbH)
Leiter Arbeitsgruppe 1
E-Mail: eike.arndt@vhpready.de

AG2: Zertifizierung und Präqualifikation

Die zweite Arbeitsgruppe des Industrieforum hat sich zum Ziel gesetzt, die Eintrittsvoraussetzungen für Flexibilitätsmärkte den Anforderungen einer dezentralen Energielandschaft anzupassen. Ein Beispiel hierfür ist das Präqualifikationsverfahren der Übertragungsnetzbetreiber zur Erbringung von Regelenergie. Dafür steht die AG2 in direktem Austausch mit den relevanten Marktpartnern, wie z.B. den ÜNBs. Die AG2 erarbeitet ein Zertifizierungsprogramm, welches VHPready-konforme Einheiten (Gateways, Energieanlagen und Leitwarten) gemäß der Anforderungen prüft, die in den VHPready Spezifikationen definiert werden. Die Arbeitsgruppe steht in Austausch mit der AG1, um die Anforderungen an VHPready konforme Systeme frühzeitig für die Prüfprozesse vorzusehen und Erfahrungen aus der Zertifizierung in die Weiterentwicklung von VHPready einzubringen.

Ihr Ansprechpartner:

Hartmut Bauer (50Hertz Transmission GmbH)
Leiter Arbeitsgruppe 2
E-Mail: hartmut.bauer@vhpready.de

AG3: Internationales Marketing und Standardisierung

Die Arbeitsgruppe 3 des Industrieforum verfolgt das Ziel, die internationale Akzeptanz von VHPready als einer der führenden Kommunikationsstandards zwischen Endverbrauchern, Speichern, lokalem Energienetz, Mittelspannungsanlagen und regenerativen Erzeugern zu erhöhen.
Die nationale und internationale Vermarktung soll über definierte „Multiplikatoren“ in den Zielländern erfolgen. Zusätzlich strebt die Arbeitsgruppe die internationale Standardisierung mittels Erhöhung der Akzeptanz als DKE Norm über den ZVEI ggf. VDI/VDE/GMA und DKE an. Auch die gleichzeitige Vorstellung bei der UCA und IEC als Normierungsvorschlag ist angestrebt.

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Ulrich Hempen (WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG)
Leiter Arbeitsgruppe 3
E-Mail: ulrich.hempen@vhpready.de